QadH-Gütesiegel

11913_qadh_logo_fin_mit-35_.jpg

Mögliche Beispiele:

1-tomaten-medium.gif 

2-gurken-medium.jpg

QadH Leitgrundsätze

Aufgabe von QadH ist es, zum Nutzen der Allgemeinheit unter Wahrung des öffentlichen Interesses die in Deutschland hergestellten Produkte kostenlos zu listen und medial im Internet der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Zum Zwecke der Verbraucheraufklärung kann das QadH-Gütesiegel auch für geprüfte Produkte direkt auf den getesteten Produkten verwendet werden, damit es für den Kunden schnell und unkompliziert ersichtlich ist.

 

Im Vordergrund stehen dabei die bis zu 7 Mio. in Deutschland bestehenden Arbeitsplätze mit ihren Arbeitnehmern/innen ganz gleich welcher Nationalität und Herkunft, sowie unzählige Berufsgruppen, wie Zulieferfirmen, Speditionen etc., die in diesen 7 Mio. noch gar nicht eingerechnet sind.

Ungefähr jede 6. erwerbstätige Person arbeitet im produzierenden/verarbeitenden Gewerbe, stärkt mit dieser Arbeit unsere Gemeinschaft und führt Einkommenssteuer ab.

Ferner schaffen sie erneute Kaufkraft im Handel, der Gastronomie und Industrie.

QadH ist nicht Made in Germany

QadH bedeutet, dass das Produkt in Deutschland hergestellt wurde, unabhängig davon, ob die dafür benötigten Bestandteile aus dem Ausland stammten.

 

Die Leitgrundsätze von QadH sind:

 

  • In vielen Bereichen z.B. an einem Fahrrad, ist Made in Germany auf Grund der dafür benötigten Teile (Schaltung, Reifen, Bremsen, Federgabel, Naben etc.) heutzutage fast nicht mehr machbar. Dennoch gibt es deutsche Fahrradhersteller.
  • Es ist weitaus besser, ein Produkt wird in Deutschland mit ausländischen Bestandteilen hergestellt, als dass es nur nach Deutschland importiert wird. Hiervon sind bis zu 7 Mio. Arbeitsplätze betroffen, die es zu unterstützen gilt. 

Ferner verlangt QadH, dass die unternehmerischen Steuern in Deutschland entrichtet werden.

 

                                           Für weitere Informationen zum Regelwerk von QadH klicken Sie bitte hier